Die Fächerrosette, eine Zusammenfassung

Die zugrunde liegende Fächerrosette spiegelt sich in vielen Fachwerkhäusern wider. Ihre Unterteilung ist selten willkürlich angesetzt. Die Unterteilung muss nicht zwangsläufig dem astrologischen Konzept folgen. Oft ist sie eben nur als Rosette, Palme oder als Himmelsmuschel zu deuten.

Oben links: siebenteilige Palmenrosette; oben rechts: neunteilige Sphärenrosette; unten links: elfteilige Tagwerkrosette in Palmenform; unten rechts: 16-teilige Tagwerkrosette.
Zusammengenommen dient die Rosette innerhalb des weltlich-religiösen Kosmos (neunfache Sphärenrosette, Ansicht von Erde und Himmel einschließlich der Sphäre Gottes) der Darstellung von guten und weniger guten Taten. Diese Taten konnten innerhalb einer Tagwerkrosette (zehn- bis 20-fache Unterteilung und größere Werte annehmend) symbolisiert werden. Da die Taten das Schicksal eines Menschen am Himmel widerspiegelten, konnte auch nach damaliger Ansicht deren Schicksal im Himmel abgelesen werden. So steht die siebenfache Planetenrosette für das Horoskopieren bzw. durch die Konstellation der vorhersehbaren Bahnen der beweglichen Wandelsterne zum Tierkreis hin konnte die Zukunft gedeutet werden. Eine Besonderheit stelle die vierfache Unterteilung dar, hier werden die Planetenrosetten in Beziehung zu den vier Temperamenten gesetzt. In Celle ist in der Zöllnerstraße 37 ein Haus mit vierfach geteilten Planetenrosetten zu sehen.