Die Fassade der Hofseite

An der Fassade zur Hofseite hin befinden sich mehrere Abbildungen, die möglicherweise zu einer Allegorie des Morgenlandes beitragen, zur Straßenseite hin wird überwiegend das Abendland abgehandelt. Aus den „Vier Bucher[n] Von de Raisz vnd Schiffart in die Turckey…“ wählte Borcholt „Ein Azamoglan oder Christen Kindt die dem Turcken zu Tributh geben werden“ und „Der Calender ein Turckische Orden Person“.12 Das Buch mit den Abbildungen stammt von Nicolas de Nicolay und ist 1576 in Antorff von Wilhelm Silvium verlegt worden. Die nicolayschen Figuren stellen die Türkei als Vielvölkerreich dar, wobei sich z. B. Christen in die osmanische Herrschaft einreihen mussten.

Einstige Christen unter osmanischer Herrschaft

[12] http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/nicolay1576/0153/ (aufgerufen am 4.12.2016); „Vier Bucher Von de Raisz vnd Schiffart in die Turckey mit ein vnnd sextzich Mann vnnd Weibliche Figuren, nach dem leben abgesetzt, nach verenderung der gestalt der Lender … so wol inn Frid als Kriegzeiten …“.